Im Bau, Hawa Junior

Ein alpiner Erholungstempel


Slider


Es sieht aus wie ein grosses Chalet, fügt sich farblich gut ins Dorfbild von Andermatt ein und fällt von Weitem kaum als Fünfsternehaus auf. The Chedi Andermatt gehört zum Tourismusprojekt des Unternehmers Samih Sawiris.

 

Er habe sich bei der Planung an den «grossen alten Damen» orientiert, sagt Jean-Michel Gathy von Denniston Architects. Er meinte damit die legendären Grand Hotels in den Schweizer Alpen, in St. Moritz und Gstaad. Und in Andermatt. Diese Hotels wurden alle um Anfang 1900 erbaut.

Wo jetzt das The Chedi steht, stand einst das Grand Hotel Bellevue. Die Innenausstattung ist für Gathy eine Reminiszenz an 1904, an die grosse Zeit der Grand Hotels. «Wir verwendeten geätztes Glas, konische Spiegel und schwere grüne Samtvorhänge, ein oder zwei Kronleuchter, einige schnörkelige Elemente, die an die ‹grosse alte Dame› von 1904 erinnern», sagt der Architekt.

Verwendet wurde ein hoher Anteil an Naturstein und viel einheimisches Holz. Das Design ist eine Mischung aus schweizerisch-alpinen und asiatischen Elementen. Der Designmix passt zum Namen. Chedi ist thailändisch und beschreibt einen Teil einer Tempelanlage.

The Chedi Andermatt hat 123 Zimmer und Suiten, fünfVerpflegungsmöglichkeiten, unter anderem The Japanese Restaurant sowie The Restaurant, wo in vier Atelierküchen vor den Augen der Gäste asiatische und westliche Gerichte zubereitet werden.

Bei den meisten Zimmern ist der Zugang zum Bad mit verschiebbaren Türen versehen, die sich vollständig öffnen lassen. Diese verleihen den Räumen eine grosszügige Weite. «Wenn alle Türen offen sind, wirkt das Zimmer grösser», sagt Architekt Gathy.


Sortiment
Im Bau
Segment
Hospitality
Produkt Familie
Hawa Junior
Land
Schweiz
Jahr
2013
Architekt
Denniston Architects, Malaysia
Realisator
Voglauer hotel concept, Abtenau
Fotos
Andermatt Swiss Alps AG, The Chedi Andermatt
Standort
Andermatt, Schweiz
Im Productfinder anzeigen