Am Bau, Hawa Frontfold

Verdichtetes Bauen statt einer Fabrik: Merker-Park



45 preisgünstige Eigentumswohnungen stehen anstelle des früheren Emaille-Werkes auf dem Merker-Areal in Baden. Der fünfgeschossige Baukörper setzt bezüglich Verdichtung und Energieverbrauch Massstäbe.

Auf dem Areal der ehemaligen Fabrikationsanlagen der Firma Merker in Baden haben die Architekten Zulauf & Schmidlin als zweiter Baustein der Geländeumnutzung eine Überbauung mit 45 Wohnungen realisiert. Das Grundstück liegt in unmittelbarer Nähe eines Naherholungsgebietes, gleichzeitig aber auch mitten in der Stadt und in bequemer Gehdistanz zum Bahnhof. Zwei Vorgaben seitens der Bauherrschaft musste der Neubau erfüllen: Das Gebäude sollte energetisch sinnvoll sein und von den Eigentumswohnungen mit unterschiedlichen Grundrissen – sowohl auf Alleinstehende und Familien als auch auf Alte und Junge zugeschnitten – durfte keine mehr als eine Million Schweizer Franken kosten.

Die Architekten entwarfen einen Baukörper mit 70 Metern Länge und einer Tiefe von 27 Metern, durchsetzt mit vier Atrien, die für natürliches Licht sorgen. Er verfügt über fünf Obergeschosse und ein Untergeschoss mit einer Einstellhalle. Die Fassade ist sowohl auf der Süd- als auch auf der Nordseite mit einer vorgelagerten, 70 Zentimeter tiefen Balkonschicht verglast, vor die sich eine Haut aus perforierten Aluminiumfaltschiebeläden ziehen lässt. Diese dient an der Fassade wie auch bei den Atrien als Sicht- und Blendschutz. Die Faltschiebeläden aus gelasertem Lochblech sind mit dem Beschlag HAWA Frontfold 20 ausgestattet. Im Bereich der Atrien sind sie mit einem bauseitigen elektrischen Antrieb versehen.

 

Video zum Projekt ansehen:


Sortiment
Am Bau
Segment
Residential
Produkt Familie
Hawa Frontfold
Land
Schweiz
Jahr
2009
Architekt
Zulauf & Schmidlin
Architekten BSA SIA AG
Bruggerstrasse 37
5400 Brugg, Schweiz
Realisator
Diethelm Fassadenbau AG
Spilhof 1
5626 Hermetschwil, Schweiz
Standort
Bruggerstrasse
Baden, Schweiz
Im Productfinder anzeigen