Multifunktional statt fix: Mehrdimensionales Leben in Fluid Spaces

Wie lassen sich starre Raumstrukturen auflösen?
Wir leben in bewegten Zeiten: Die Grenzen zwischen Arbeiten und Wohnen, aber auch zwischen öffentlich und privat, verfliessen zusehends. Das ruft nach «Sowohl-als-auch»-Lebensräumen. Wichtige Raumelemente müssen sich nach dem Lebensrhythmus der Nutzerinnen und Nutzer ausrichten lassen. Eine gute Voraussetzung hierfür bieten Schiebelösungen. Denn damit genügen ein paar Handgriffe – und die Perspektiven im Raum verschieben sich.

Willkommen im multifunktionalen Apartment

Sie sind eingeladen bei Kim und David, allerdings nur virtuell. Das Paar lebt in einer 58-Quadratmeter kleinen Wohnung – und arbeitet immer öfter dort: Kim als Grafikerin, David als Versicherungsexperte. Sie mag Yoga, er die Küche – ihr gemeinsames Hobby: Gäste bewirten, die auch mal über Nacht bleiben. Schauen Sie, wie die Beiden all das spielend unter ein Dach bringen.

Agiles Arbeiten im wandelbaren Büro

Was bedeutet das Management-Zauberwort der Stunde? Agilität heisst im Klartext: Auch grosse Teams müssen wendig und dynamisch arbeiten – um bei Bedarf rasch einen Richtungswechsel vollziehen zu können. Klar, dass das nur in agilen Räumen möglich ist. Flexiblen Grundrissen mit bequem verschiebbaren Elementen gehört die Zukunft.

Showroom entdecken

Blick in die Zukunft: So wohnen und arbeiten wir morgen

Raphael Gielgen, Trendscout des Möbelherstellers Vitra, besucht Markus Föllmi, Bereichsleiter Innovation von Hawa Slidings Solutions im Entwicklungslabor. Erleben Sie das Treffen der smarten Köpfe und erfahren Sie, wie man Megatrends aufspüren kann – und welche Entwicklungen unsere Wohn- und Arbeitsräume umkrempeln.

Innenarchitektur: Trends, die Flexibilität zur Norm machen

Bisher hat sich noch jede Pandemie auf die Architektur ausgewirkt. So «verdanken» wir etwa die moderne Kanalisation nicht zuletzt der Cholera. Wie verändert Covid-19 unsere Lebensräume? Kurz gesagt: Sie werden flexibler.

Hoffice
Der Begriff steht fürs Verschmelzen des Zuhauses (Home) mit dem Büro (Office). Zugleich schwingt das Wort «Hoffnung» mit, wie das deutsche Zukunftsinstitut erklärt. Die Raumgestaltung soll also die Produktivität zuhause fördern und zugleich fürs Wohlgefühl sorgen. Somit geht das Hoffice übers Home-Office hinaus. Das stellt neue Anforderungen an die Raumaufteilung. Schiebe- und Faltlösungen könnten Spielraum schaffen.
Think big, live small
Die neusten Zahlen aus dem Immobilienmarkt signalisieren: Grosse Wohnflächen sind im Zeichen von Covid-19 wieder vermehrt gefragt. Gefunden werden sie aber nur selten, unter anderem, weil die Quadratmeterpreise in den Zentren hoch sind. Um die gestiegenen Ansprüche (Büro, Bastelraum, Fitness und Gameroom gehören zum Anforderungskatalog) in den eigenen vier Wänden unterzukriegen, sind grössere Raumwunder nötig. Kein Weg führt an dehnbaren Strukturen vorbei.
Mikroapartments
Während Familien vom Landhaus im Grünen träumen, setzt sich der Trend der Kleinstwohnungen fort.
Wieso? Der gesellschaftliche Wandel schreitet voran. Zum Beispiel einem digitalen Nomaden genügt
ein kompakter Wohnraum genauso wie einer Single-Mutter, deren Kinder ausgeflogen sind. Doch so
klein die Wohnfläche ist: Der Wohnkomfort soll möglichst gross sein.
Agiles Arbeiten
Egal, welchem Unternehmen man sich zuwendet: agilen Arbeitsprozesses wird man nicht entkommen. Ebenso sicher ist allerdings, dass flinke Mitarbeitende ein variables Umfeld benötigen. Ist gerade Kaffee, Brainstorming oder höchste Konzentration angesagt? Die Arbeitslandschaft muss sich «im Flow» individuell umgestalten lassen.
Homing
«Sage mir, wie du wohnst und ich sage dir, wer du bist», lautet ein Bonmot in der
Innenarchitekturszene. Seit Covid-19 gilt es erst recht: Der Mensch entdeckt das Zuhause als
individuelles Spielfeld. Jeder pflegt seinen Lebensstil, seine Marotten, was die Einrichtung reflektiert.
Statt auszugehen, lädt man Freunde und Familie zu sich ein. Doch nicht alle haben viel Platz, um sich
auszutoben. Ein Raum muss darum immer vielfältigeren Ansprüchen genügen. Das Zuhause der
Zukunft sollte modular sein. Statische Abgrenzungen dürften zum Relikt werden.

Mobile Trennwände für flexible Raumstrukturen

«Sowohl-als-auch»-Lebensräume, die sich an den Lebensrhythmus von Nutzerinnen und Nutzern anpassen lassen, können dank mobiler Trennwände einfach realisiert werden. Mit ein paar Handgriffen lassen sich Wohn- und Arbeitsräume umorganisieren und neue Möglichkeiten entstehen. Unsere Beschlagsysteme für Schiebe- und Falt-Schiebewände ermöglichen individuelle Lösung.

Schiebewände entdecken Falt-Schiebewände entdecken

Referenzprojekte Fluid Spaces

Kontakt Kontakt